Finalisten 2020

Eldico Scientific: Zuverlässige Analyse von Nanopartikeln

Für viele Anwendungen ist es wichtig, die räumliche Struktur einer chemischen Verbindung zu kennen. Insbesondere bei der Entwicklung pharmazeutischer Wirkstoffe. Diese sind aber schwer zu analysieren. Eine Möglichkeit ist, die Verbindungen mit Elektronenstrahlen zu beschiessen, die dann entsprechend der Kristallstruktur auf charakteristische Art gebeugt werden. Durch Analyse der Beugung kann man dann auf die Struktur der chemischen Verbindung zurückrechnen. Eldico konstruiert neuartige Elektronenbeugungsgeräte. Bisher gibt es solche Geräte nur für Röntgenstrahlen. Damit können bisher nur mikrometergrosse Partikel untersucht werden. Eldico kann Strukturen von Partikeln analysieren, die mehrere Millionen Mal kleiner sind. So können Hundertausende bislang aufgrund ihrer Kleinheit nicht analysierbare Substanzen untersucht werden.

 

Website: eldico-scientific.ch
Gegründet: 2019
Hauptsitz: Villigen (AG)
Gründer:
Dr. Gustavo Santiso-Quinones (46), Waldshut-Tiengen (Deutschland); Dr. Gunther Steinfeld (46), Wädenswil; Dr. Eric Hovestreydt (62), Karlsruhe (Deutschland); Co-Founder & CTO: Nils Gebhardt (48), Zürich

Microcaps: Mikrokapseln in Einheitsgrösse

Das an der ETH Zürich ansässige Start-Up Microcaps hat eine Methode entwickelt, um Mikrokapseln, die in der Pharmazie, Kosmetik, Agrochemie und vielen anderen Industriezweigen verwendet werden, in identischer Grösse herzustellen. So haben sie alle die exakt gleiche Wirkung. Dosierung und Abgaberate des Wirkstoffes können dadurch vollständig kontrolliert werden. Für die Arzneimittel bedeutet das zum Beispiel mehr Wirkung und weniger Nebenwirkungen. Ausserdem können die Mikrokapseln mit kontrollierter Grösse durch die Technologie von Microcaps 1000 Mal schneller als mit aktuellen Geräten hergestellt werden.

 

Website: microcaps.ch
Gegründet: 2019
Hauptsitz: Zürich
Gründer: Alessandro Ofner, 29, Zürich; Michael Hagander, 30, Zürich

Vielen Dank an venture.ch und den Swiss Technology Award, für das unkomplizierte zur Verfügung stellen von Rohmaterial, da Dreharbeiten aufgrund der Covid-19-Verordnung nicht mehr möglich waren.

PharmaBiome: Bakterienmix gegen Darmkrankheiten

Das ETH Spin-off PharmaBiome hat sich zum Ziel gesetzt, gefährliche Darminfektionen mit einer neuen Methode zu bekämpfen. Heute wird bei solchen Infektionen der Stuhl eines gesunden Spenders in den Darm einer erkrankten Person übertragen. Neben ästhetischen Bedenken hat dies den Nachteil, dass die Verfügbarkeit ungewiss ist. PharmaBiome hat eine Biotechnologie entwickelt, die das Isolieren der nötigen Bakterien und das Produzieren von neuen Bakterien-Zusammensetzungen ermöglicht. Damit können sie Menschen mit Darmerkrankungen helfen.

 

Website: pharmabiome.com
Gegründet: 2015
Hauptsitz: Zürich
Gründer: 
Tomas de Wouters (38), Zürich; Christophe Lacroix (61), Kilchberg; Gerhard Rogler (56), Zürich; Christophe Chassard (41), Lempedes, Frankreich