FenX AG
Dämmstoffe aus mineralischen Abfällen für Bauindustrie

Bei der Auswahl von Stoffen zur Wärmedämmung von Gebäuden hat die Bauindustrie heute kein optimales Material zur Verfügung hinsichtlich Preis, Entflammbarkeit und ökologischen Auswirkungen. Das in Zürich ansässige Start-Up FenX will dies ändern. Es hat eine Technik entwickelt, um Industrieabfälle durch ein neuartiges und kostengünstiges Schaumverfahren bei Raumtemperatur in handliche und leistungsstarke Dämmplatten zu verwandeln. Dämmplatten, die bemerkenswerte Isolationseigenschaften und eine hohe mechanische Festigkeit aufweisen, nicht brennbar sind sowie nahezu null CO2-Emissionen verursachen. Die Lösung ermöglicht es den Kunden, von einer besseren Isolierung zu profitieren und alle Marktanforderungen in Bezug auf Sicherheit und grünen Etiketten zu erfüllen.

www.fenx.ch
Hauptsitz: Zürich

matriq AG
Einzigartiges und individuelle Wasserzeichen für Kunststoffbauteile

Medizinische, sicherheitskritische und wertige Objekte müssen häufig rückverfolgbar sein. Darum spielt auch bei vielen Objekten aus Kunststoff die Herkunft eine zentrale Rolle. Die matriq AG kann mit ihrer patentierten Technologie sämtliche Kunststoffteile eindeutig, individuell und fälschungssicher markieren – günstiger, schneller, sicherer und smarter als alle bisher verwendeten Technologien. Direkt in der Herstellungsmaschine wird das Objekt in Sekundenbruchteilen mit einem individuellen Code versehen – autonom mit einer Art miniaturisiertem «Brandeisen». Die sonst üblichen nachgeschalteten Markierprozesse mit Robotik, Förderbänder und Laser/Etiketten entfallen. Der Code kann dann z.B. mit Handykameras gelesen werden.

www.matriq.ch
Hauptsitz: St. Gallen

Planted Foods AG
Fleisch aus Pflanzen – nachhaltig, gesund und mit gutem Gewissen

Die steigende Bevölkerung, die Lebenserwartung und das Einkommen führen zu steigender Fleischnachfrage. Das derzeitige Ausmass des Fleischkonsums ist jedoch nicht nachhaltig. Das Start-Up Planted kreiert deshalb leckeres, gesundes und nahrhaftes «Fleisch» direkt aus Pflanzen. Ihre Technologie ermöglicht es den Jungunternehmern, die Faserlängen verschiedener Fleischsorten nachzuahmen, die Proteinquelle flexibel auszuwählen und die Saftigkeit hinzuzufügen, die Verbraucher derzeit bei Fleischanaloga vermissen. Im Gegensatz zu Mitbewerbern kontrollieren sie dabei die gesamte Wertschöpfungskette von der Forschung bis zum Branding. Ihr erstes Produkt ist „Poulet“ aus Erbsen, das zweite erinnert an die Textur und den Geschmack von gezupftem Schweinefleisch (Pulled Pork). Kürzlich hat Planted den ersten rein pflanzlichen Dönerspiess auf den Markt gebracht.

www.eatplanted.com
Hauptsitz: Kempthal